Termine

Solare Kühlung – kein Widerspruch

6 Jan , 2010  

Ökologisch und ökonomisch überzeugende Kühlsysteme sind gefragter denn je

Über warme, sonnige Sommertage freut sich beinahe jeder. Doch was, wenn die Kraft der Sonne zu viel des Guten bewirkt? Wenn Gebäude zusätzlich durch Anlagentechnik oder Computer im Büro aufgeheizt werden – oder wenn, wie zum Beispiel in Hotels, Verkaufsräumen oder Museen, die Einhaltung bestimmter Temperaturen unabdingbar ist? Früher hieß die Lösung: „Klimaanlage“ ­– natürlich klassisch betrieben mit sehr viel Strom aus der Steckdose. Heute gibt es weit intelligentere, umweltverträgliche und kostenreduzierende Alternativen. Denn der Energiespender Nummer 1 unseres Planeten kann auch für Kühlzwecke eingesetzt werden: Die Sonne. Und auch andere regenerative Energien können ihren Beitrag dazu leisten, Kühllasten energiesparend und wirtschaftlich zu übernehmen. Wie das technisch funktioniert, wie sich die Marktchancen dieser Technologien darstellen und welche Vorteile die Nutzer daraus ziehen können, zeigt das „2. Internationale Symposium Solares und Erneuerbares Kühlen“, das am 26. Februar 2010 im Rahmen der Messe CEP® CLEAN ENERGY & PASSIVEHOUSE 2010 in der Landesmesse Stuttgart stattfindet.

Das Konzept ist verlockend: Immer dann, wenn die Temperaturen hoch sind, wird Kälte erzeugt. Und zwar nicht mit energieintensiven herkömmlichen Klimaanlagen, die wegen ihrer kritischen CO2-Bilanz in die Kritik geraten sind, sondern mit Hilfe der Sonne. Sonnenlicht und Sonnenwärme können, die passende Technik vorausgesetzt, wirtschaftlich und umweltverträglich Kälte erzeugen. Die Nachfrage nach Anlagen, die Gebäude grundsätzlich in den warmen Monaten und insbesondere in den heißen Mittagsstunden angenehm temperieren, steigt kontinuierlich. Dazu trägt zum einen bei, dass in immer mehr Räumen Anlagen stehen, die Wärme abgeben und so die Raumluft aufheizen. Zum anderen spielt auch der Klimawandel eine Rolle. Raumluftkühlung ist nicht mehr nur im heißen Süden ein Thema, sondern wird auch in Mitteleuropa immer wichtiger.

Für verantwortungsvolle Planer und Bauherren versteht es sich dabei von selbst, heutzutage auf eine „saubere“, sprich CO2-neutrale Erzeugung der Kälte zu achten. Da dieses Bewusstsein weltweit zunimmt, ist der Markt für ökologisch korrekt produzierte Kälte enorm. Die Internationale Energie Agentur erwartet, dass bis zum Jahr 2020 die Nachfrage nach Klimaanlagen in Europa um mehr als zehn Prozent wachsen wird. Die Politik hat die Relevanz dieses Themas erkannt und fördert in Deutschland über die KfW-Bank solares Kühlen ab einer Kollektorfläche von 40 Quadratmetern mit Zuschüssen von 30 Prozent der Investitionskosten.

Doch Kühlung mit Hilfe der Sonne ist nur eine Möglichkeit, behagliche Raumtemperaturen ökologisch korrekt zu erzeugen. Auch die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung mit Hilfe von Biomasse (z. B. über Biogas) stellt eine attraktive Möglichkeit dar, angenehme Raumtemperaturen zu erzeugen. Dieses Verfahren eignet sich insbesondere für komplexere Industrie- oder Gebäudeanlagen.

Einen Überblick über den derzeitigen Stand der Technik, über die Marktpotenziale des solaren und erneuerbaren Kühlens sowie über die Erfahrungen mit bereits realisierten Projekten bietet das „2. Internationale Symposium Solares und Erneuerbares Kühlen“, das am 26. Februar 2010 ganztägig in Stuttgart stattfindet. Im Rahmen der Messe CEP® CLEAN ENERGY & PASSIVEHOUSE 2010 (25.-27.02.2010, Landesmesse Stuttgart) referieren zahlreiche Experten über Technologien, Marktchancen und Best-Practice-Beispiele rund um den Themenkomplex. Prof. Dr. Ursula Eicker vom Center of Applied Research Sustainable Energy Technologies, Stuttgart, wird einen generellen Überblick über solare und erneuerbare Kühlsysteme geben. Über Erfahrungen mit dem solaren Kühlen, Heizen sowie der Stromgewinnung in China berichtet Prof. Yanjun Dai von der Shanghai Jia Tong University. Darüber hinaus werden in zahlreichen Vorträgen die technischen Aspekte aktueller Kühltechnik beleuchtet. Weitere Referenten gehen auf die Besonderheiten und Erfahrungen bei konkreten, bereits realisierten Projekten ein.

Weitere Kongresse, die geplant sind ist die Tagung „Solarthermie + Wärmepumpe – eine zukunftsweisende Technologiekombination?“ und der Kongress „Photovoltaik Praxis für Profis“ Tagung für das Fachhandwerk und die Solarteure. Beide Tagungen finden am 25.02.2010 im Rahmen der CEP® statt.

Die CEP® CLEAN ENERGY & PASSIVEHOUSE ist eine internationale Fachmesse und Kongress für erneuerbare Energien und Passivhaus und findet jährlich in der Landesmesse Stuttgart statt. Auf der CEP® finden Planer, Investoren, Handwerker und Bauherren umfassende Informationen zu Produkten, Technologien, Dienstleistungen und Innovationen aus den Bereichen erneuerbare Energien und Passivhaus. Auch 2010 wird es wieder eine Sonderschau für Photovoltaik und Solarthermie geben. Herzstück wird hier das Sonnendach sein. Hier wird dem Fachhandwerk anhand von Live-Installationen die praktische Anwendung verschiedener Produkte aus dem Photovoltaik- und Solarthermiebereich dargestellt. Im Solarforum werden den Besuchern spezielle kostenlose Vorträge zum Thema Solarenergie präsentiert. Weitere Informationen zur Messe, den Kongressen und dem Rahmenprogramm gibt es unter: www.cep-expo.de


One Response

  1. hallo
    das ist sehr schöne
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.