Photovoltaik

Meine erste eigene Photovoltaikanlage

23 Jan , 2008  

Im Jahre 2004 (…inzwischen schon ewig her) haben wir uns in das Abenteuer „Hausbau“ gestürzt. Auslöser war die Gelegenheit ein sehr schönes ruhiges und sonniges SÜD-Grundstück, ausgesprochen günstig zu bekommen. Klar war mir dabei, dass die solare Nutzung nicht zu kurz kommen sollte und die Planung des Hauses wurde deshalb konsequent darauf ausgerichtet.

Auf drei Wegen nutzen wir nun die Sonne:
– 5kWp Photovoltaikanlage
– 6m² Solarthermieanlage
– große Südfenster für direkte Aufheizung

Photovoltaikanlage-Solaranlage 

Erste Tat war, das Haus exakt nach Süden auszurichten. Zweiter Akt war eine ordentliche Dachfläche mit relativ optimaler Dachneigung von 45 Grad für die Solaranlagen zu reservieren. Dies bedeutete z.B. keine Dachflächenfenster, Schornstein oder Gauben auf der Südseite. Aber Veluxfenster nach Süden sind eh nicht sinnvoll und Gauben kosten nicht
zu knapp extra – was auch irgendwie nicht ins Konzept passte…

Gern hätte ich ein konsequentes Passivhaus gebaut, aber die Aufpreise dafür rechneten sich absolut nicht und wären auch nicht im Budget gewesen, deshalb habe ich mir nur die großen Südfenster, eine relativ gute Dämmung und eine kontrollierte Be- und Entlüftung aus diesem Konzept herausgepickt. Mit einem richtig dimensionierten Dachüberstand
hat man im Sommer angenehmen Schatten und im Winter bei tief stehender Sonne eine ordentliche Erwärmung in den Wohnräumen.

Die Auslegung der Photovoltaik-Anlage habe ich selbst gerechnet und mich neben Modulen von Alfasolar für einen Sunways NT 6000 Wechselrichter entschieden. Bei den Modulen war die Auswahl ehr gesteuert von dem was
man 2004 erhalten konnte, da der Markt extrem knapp war. Auch sind die Alfasolarmodule 170P für Qualität bekannt und mit ordentlichen Zellen aus deutscher Fertigung ausgestattet.

Beim Wechselrichter fiel die Entscheidung leicht, da der Sunways NT 6000 den höchsten Wirkungsgrad in seiner Klasse hat. Da dieser Wechselrichter ohne Step-Up Trafo oder Übertrager auskommt benötigt man zwar eine höhere DC-Spannung vom PV-Generator, wird aber mit besseren Wirkungsgraden belohnt. Auch die HERIC Topologie trägt zu dem guten Wirkungsgrad bei. Mit Topologie ist die Verschaltung der Wechselrichterbauteile gemeint.

Durch das 2004 novellierte EEG war auch der finanzielle Hintergrund für eine eigene sinnvolle Photovoltaikanlage geschaffen. Mit einem Kredit aus dem CO2 Programm der KFW wurde die Photovoltaikanlage zu 100% finanziert und nach der Bestellung im Januar 2004 endlich im Oktober 2004 ans Netzt angeschlossen.

Zu der Finanzierung, den Anlagendetails, dem Betrieb und den wirtschaftlichen Erfolgen gibt’s demnächst hier mehr…

, , ,