Photovoltaik

15 Prozent Kürzung der Photovoltaik-Stromvergütung in 2012

31 Okt , 2011  

Die Vergütung für Strom aus Photovoltaikanlagen wird zum 1. Januar 2012 um 15 Prozent sinken. Das ergibt sich aus dem Zubau der letzten zwölf Monate in Höhe von 5,2 Gigawatt, der gerade von der  Bundesnetzagentur bekannt gegeben wurde.

Folgende Vergütungen wird es ab 1. Januar 2012 geben:
Gebäude bis 30 kW: 24,43 Cent
Gebäude über 30 kW:23,23 Cent
Gebäude über 100 kW:21,98 Cent
Gebäude über 1000 kW:18,33 Cent
Konversionsflächen:18,76 Cent
sonstige Freiflächen:17,94 Cent

Abhängig von dem Zubau zwischen Oktober 2011 und April 2012 wird zum 1. Juli 2012 die Vergütungshöhe erneut um bis zu 15 Prozent abgesenkt werden. Die Installationszahlen des 7-Monats-Zeitraums werden dann auf das ganze Jahr hochgerechnet. Ab 3500 MW hochgerechnete Jahresinstallation werden 3 Prozent Degression angelegt, für jede weitere 1000 MW jeweils weitere 3 Prozent bis hin zu maximal 15 Prozent. Die 15 Prozent würden somit bereits dann erreicht werden, sollte in den sieben Vergleichsmonaten 4375 MW installiert werden, die übers Jahr 7500 MW entsprächen.

Innerhalb der nächsten 8 Monate ist also mit sehr weitgehenden Vergütungsabsenkungen zu rechnen ist. Diese werden die zwischenzeitlich erfolgten deutlichen Preissenkungen bei Solarmodulen kompensieren, so dass der Kostendruck weiter die Solarbranche belasten wird.

Aktuell sind die Bedingungen noch bestens für den Kauf einer PV-Anlage. Im neuen Jahr wird man wieder genau rechnen müssen. Aber ich bin überzeugt, dass sich im nächsten Jahr auch kostendeckend Strom aus PV Anlagen erzeugen lässt. Und wenn man auf die Vergütungen schaut, liegen die im Bereich, die Endverbraucher zahlen müssen. Und ich bin wiederum sehr sicher, dass sich die Speichertechnologie ebenso rasant entwickeln wird, wie die Solarzellen in den letzten Jahren.


One Response

  1. Vielen Dank für den interessanten Artikel! Auch wir beschäftigen uns in unseren Blog mit Themen rund um Erneuerbare Energien und Energieeffizienz und würden uns sehr über eine Verlinkung freuen.
    Beste Grüße aus Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.