Elektromobile

Elektromobil NLV Quant mit 275 km/h Max!

23 Mrz , 2009  

Die schwedische Supercar-Schmiede Koenigsegg hat gerade auf dem Genfer Auto Salon ein ultimatives E-Mobil vorgestellt. Koenigsegg ist bekannt für extreme Sportwagen und hält aktuell auch den Geschwingkeitsrekord für Strassenwagen (388 km/h), und der hier als Studie vorgestellte NLV Quant hat geradezu sagenhafte Eckdaten.

Verglichen mit einem spartanischen und ebenfalls rein elektrisch angetriebenen CityEL kommt der Koenigsegg Quant aus einer anderen Welt – und viele Leistungsdaten hören sich auch nur nach der Zukunftsmusik eines ambitionierten Lastenheftes an. Aber diese Studie als 1:1-Modell, dass noch nicht fahrbar ist, soll auch sicher ehr eine Diskussionsgrundlage sein und Blogbeiträge provozieren…

Koenigsegg NLV Quant

Koenigsegg NLV Quant

Der Quant kommt als 4-Sitzer mit 4,90m Länge auf gut 1,8 Tonnen Gewicht, trotz dem ausgiebigen Einsatz von Carbon und Aluminium. Nicht gerade wenig Gewicht, aber zwei Radnaben-Elektromotore mit zusammen 500 PS und über 700 Newtonmeter an der Hinterachse haben damit wohl ehr leichtes Spiel. So soll der 100-km/h-Sprint etwas über fünf Sekunden dauern. Und für die geplante Höchstgeschwindigkeit von 275 km/h ist etwas Gewicht auf den Achsen wohl kein Nachteil.

Allerdings muss die Beschleunigungsarbeit für das Gewicht erst mal aus den Akkus erbracht werden. Dafür hat der schweizerische Photovoltaik-Spezialist NLV Solar einen gut 450 Kilo schweren Akku aus Einzelzellen zusammen gebaut. Getauft wurde der Akku auf des Kürzel FAES (Flow Accumulator Energy Storage). Genaue Details zu den Zellen sind leider nicht genannt, jedoch soll der Wunder-Akku für 500km Reichweite gut sein, in 15 bis 20 Minuten voll geladen werden können und die Zahl der Ladevorgänge sei angeblich unbegrenzt. Wenn das keine süße Zukunftsmusik (Flunkerei/Anglerlatein) ist, währe das wirklich fantastisch.

Koenigsegg NLV Quant

Koenigsegg NLV Quant

Die nach oben öffnenden Flügeltüren ohne B-Säulen und die Fahrzeugoberfläche wurde mit einer hauchdünnen, transparenten Photovoltaik-Folie überzogen, die für etwas extra Power sorgen soll. Auch wenn die Leistung der Photovoltaik-Folie nicht angegeben wurde, kann man damit im sonnigen LA sicher seinenen Quant in ein paar Wochen aufladen, falls man mal in der Wüst mit leerem Akku liegen bleibt 🙂 
 
Selbstverständlich verfügt der NLV Quant über eine rekuperierende Bremsanlage, die an allen vier Rädern Bewegungsenergie in elektrischen Strom umwandelt. Den Komfort unterstreicht eine 3-Zonen-Klimaautomatik, während drei Infotainment-Panels über Flachbildschirme (eins vorne, zwei hinten) für Unterhaltung auf den 4 frei einstellbaren Einzelsitzen sorgen.

Wann und wie das gute Stück mal lieferbar sein wird ist noch unklar, wie viele von den fantastischen Features es dann in die (Klein-)Serie schaffen auch. Über die Beschaffung der sechsstellige Summe, die ein solches E-Mobil sicher kosten würde werde ich jetzt mal ernsthaft nachdenken…

,


2 Responses

  1. Sascha sagt:

    naja, das Auto sieht gar nicht schlecht aus.Die Idee ist eigentlich sehr gut.Ich bin mall gespannt.

  2. […] einiger Zeit hatte ich hier über das wohl aktuell ambitionierteste Elektromobil NLV Quant vom schwedischen Hersteller Koenigsegg geschrieben. Leider wurden auf der Messe und auch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.