Elektromobile

Durchbruch bei der Ladetechnik für LiPo-Akkus ?

19 Mrz , 2009  

Wissenschaftler des MIT gehen davon aus, einen Durchbruch bei Akkus für Handys, Laptops oder auch Elektroautos geschafft zu haben. Lithium-Batterien könnten in Zukunft nur in Minuten oder gar Sekunden geladen werden, schreiben sie in einer Veröffentlichung im Fachblatt Nature. Möglich wird dieser Technologiesprung durch einen Lithiumphosphat-Überzug der Akku-Zellen.

Heute benutzte Batterien aus Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePO4) können zwar große Mengen von Energie aufnehmen, ihr Aufladen dauert aber relativ lange. Ein neuartiger Lithium-Phosphat-Überzug schafft den Forschern zufolge besser Bedingungen für die Ladung.

Ein Handy Akku könnte mit ihrer Technik in gerade zehn Sekunden geladen werden. Große Batterien, die in Hybrid-Elektroautos verwendet werden, könnten damit in nur fünf Minuten wieder einsatzbereit sein – im Vergleich zu sechs oder acht Stunden derzeit. Allerdings wird mann dann wohl auch mit seinem Elektro-Auto wieder an die Tankstelle mit leistungsfähigen Steckdosen fahren müssen, oder man rüstet zu Hause mit einer Hoschstrom-Kraftsteckdose auf. Jedenfalls wird die Leistung der meisten Photovoltaikanlagen für eine Schnellladung nicht ausreichen.

Weiterer Vorteil der beschichteten Lithium-Batterien sei, dass ihr Material weniger schnell ermüdet, wenn sie auf- und entladen werden. Dies eröffne die Möglichkeit, etwa in Handys deutlich kleinere Batterien zu verwenden, erläutern die MIT Wissenschaftler. Bei Elektroautos könne zudem das Problem beseitigt werden, dass sich ihre Batterien überdurchschnittlich schnell entladen, wenn der Fahrzeug Akku am Leistungslimit entladen wird.

… dann wird es wohl doch bald etwas mit dem Durchbruch der Elektromobile.

, , ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.