News

PETITION ZUR SOLARSTROMVERGÜTUNG

17 Feb , 2010  

anlässlich der geplanten einschneidenden Kürzungen der Solarstromvergütung hat der Gründer und Betreiber von Top50-Solar Dr. Martin Staffhorst eine parteiübergreifende Petition an den Deutschen Bundestag eingereicht:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=9774

Ziel der Petition ist es, ein kontinuierliches starkes Wachstum der Solarenergie zu ermöglichen und somit die Führungsrolle Deutschlands in einer der wichtigsten Zukunftsindustrien zu sichern und den weltweiten Klimaschutz voranzutreiben.

Zur Unterstützung dieses Appells an den Deutschen Bundestag und um eine maximale Wirkung in der Öffentlichkeit zu erreichen, bitten ich Sie, diese Petition mitzuzeichnen.

Ich freue mich außerdem, wenn Sie diese Informationen an möglichst viele Unterstützer der erneuerbaren Energien zur Mitzeichnung weiterleiten, um unserem gemeinsamen Anliegen weiteren Nachdruck zu verleihen.

Für das Unterzeichen der Petition ist es notwendig, sich kurz zu Registrieren. Aber das geht schnell und wer könnte vertrauensvoller sein als der Deutsche Bundestag? Ausserdem gibt es von Zeit zu Zeit immer wieder interessante Petitionen und man kann so sehr direkt und effektiv seine politische Meinung kund tun – und braucht nicht bis zur nächsten Wahl warten…

,

News

Wie viel Prozent der Saharafläche sind nötig, um den Planeten mit Sonnenenergie zu versorgen?

26 Jan , 2010  

Die Schätzung auf 4 % gilt noch als vorsichtig. Quelle: Dr. Nikolaus Benz, Vizepräsident der European Solar Thermal Electricity Association: Das DLR veröffentlichte am 29.10.2009 diese Zahl: „Das Potenzial für Solarstrom im Sonnengürtel der Erde ist riesig: Weniger als 1 % der Fläche der Sahara wäre rechnerisch ausreichend, den Stromverbrauch der Erde durch solarthermische Kraftwerke zu decken.“

Die Zukunft der Sonnenenergie könnte mit dem Projekt Desertec Gestalt annehmen: Die sonnenreiche Wüstenregion Nordafrikas soll, so das Szenario, flächendeckend zur Nutzung von Solarenergie genutzt werden. Das internationale Projekt kostet geschätzte 400 Milliarden Euro Entwicklungskosten und soll 2050 bis zu 25 % des europäischen Strombedarfs decken können.

News

Weltreise eines Solarkatamaran

25 Jan , 2010  

Am 25. Februar 2010 wird in Kiel, der Presse und dem Publikum der Solarkatamaran »Planet Solar« präsentiert. Einige Tage später werden bereits erste Fahrten unternommen. Nach einer dreimonatigen Testphase soll dann, mit  diesem Giganten, die erste Weltumrundung mittels Sonnenkraft zu verwirklicht werden.

© PlanetSolar SA

Der im Bau befindliche 30 Meter lange und 15 Meter breite Katamaran »Planet Solar« ist mit 470 Quadratmetern Solarmodulen ausgestattet. Mit einer Leistung von 120 Kilowatt versorgt die Solaranlage unter anderem die beiden Antriebsmotoren. Diese besitzen eine Gesamtleistung von 40 Kilowatt bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10 Knoten (ca. 18 km/h).  Die Akkus des Schiffs können bis zu einer Megawattstunde Solarenergie speichern. 

Das 13 Millionen Euro teure Projekt finanziert der deutsche Unternehmer Immo Ströher und dessen schweizerische Rivendell Holding AG.  Im Frühjahr 2011 soll es von Monaco aus losgehen und dann über New York, Australien und Singapur nach Dubai und dem Suez-Kanal wieder in Richtung Europa führen. Bis dahin haben die Bootsbauer der Kieler Knierim-Werft aber noch einiges an Arbeit zu erledigen.